Ripple setzt in Italien weitere $20M in MoneyGram ein

Ripple setzt weitere $20M in MoneyGram ein und besitzt 10% der Stammaktien.

Diese neue Investition erfüllt eine Investitionszusage von 50 Millionen Dollar von Ripple in MoneyGram.

Das Blockchain-basierte Zahlungsunternehmen Ripple hat weitere 20 Millionen Dollar in MoneyGram investiert, nachdem es im Juni erstmals 30 Millionen Dollar investiert hatte.

Von MoneyGram am Montag angekündigt, kaufte Ripple in Italien das neu ausgegebene Eigenkapital von MoneyGram zu einem Preis von 4,10 US-Dollar pro Aktie mittels Bitcoin Evolution, was einen deutlich höheren Preis als der aktuelle Marktwert des Unternehmens darstellt. Damit ist die Verpflichtung des in San Francisco ansässigen Unternehmens erfüllt, insgesamt 50 Millionen Dollar in das Überweisungsunternehmen zu investieren.

In Italien wird Bitcoin Evolution aktiv

Alex Holmes, Chairman und Chief Executive von MoneyGram, kommentierte die Investition wie folgt: „Unsere Partnerschaft mit Ripple ist sowohl für die traditionelle Geldtransfer- als auch für die Digital Asset-Industrie von grundlegender Bedeutung – zum ersten Mal überhaupt rechnen wir Währungen in Sekunden ab. Dieser erste Erfolg bestärkt uns darin, den Ausbau der On-Demand-Liquidität zu beschleunigen.“
Empfohlene Artikel

Den Weg zur Blockchain-Akzeptanz ebnen

Ripple tätigte im Juni eine erste Investition von 30 Millionen Dollar in MoneyGram, um sein grenzüberschreitendes Zahlungsnetzwerk zu stärken. Seit der Partnerschaft nutzt das Überweisungsunternehmen die On-Demand-Liquiditätsdienste von Ripple, um rund 10 Prozent des mexikanischen Pesos-Devisenhandelsvolumens zu bewegen, und hat seine grenzüberschreitenden Transaktionen auf Europa, Australien und die Philippinen ausgedehnt.

„Partnerschaften mit Unternehmen wie Ripple unterstützen Innovationen und ermöglichen es uns, in die Schaffung besserer Kundenerlebnisse zu investieren. Ich gehe davon aus, dass wir unser Wachstum in neue Korridore vorantreiben und neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln werden“, fügte Holmes hinzu.

Mit der neuen Investition hält das Blockchain-Unternehmen nun 9,95 Prozent der ausstehenden Stammaktien von MoneyGram und etwa 15 Prozent auf vollständig verwässerter Basis, einschließlich der von Ripple gehaltenen Optionsscheine ohne Stimmrecht.

„Digitale Assets und Blockchain-Technologie haben das Potenzial, einen enormen Einfluss auf grenzüberschreitende Zahlungen zu haben – MoneyGram und Ripple sind ein Beispiel dafür“, sagte Brad Garlinghouse, CEO von Ripple.

In der Zwischenzeit stärkt Ripple auch seine globale Partnerschaft, um seine Zahlungsverkehrsdienste in verschiedenen Ländern zu unterstützen. Im vergangenen Monat hat sich das Unternehmen mit Finastra in London zusammengetan, um seinen Kunden grenzüberschreitende Zahlungsdienste anzubieten.

So installieren Sie ein VPN mit der Fritz!Box 7590

Wenn Mitarbeiter von zu Hause oder unterwegs auf die Daten und Anwendungen ihres Arbeitgebers zugreifen wollen, kann dies zu Problemen führen, die insbesondere die Sicherheit betreffen. Mit einem Virtual Private Network (VPN) ist es möglich, fritzbox als server und eine sichere Verbindung zwischen Heim- und Firmennetzwerk herzustellen.

So können kleine Büros oder externe Benutzer sicher auf Geräte und Dienste im Firmennetzwerk zugreifen – so als wären sie mit ihrem Computer vor Ort. Möglich wird dies durch ein VPN-Gateway. Die Einrichtung eines VPN ist für den Anwender recht einfach, insbesondere wenn er sich für eine Fritz!Box 7590 mit Easy Connect Funktion entscheidet.

So installieren Sie ein VPN mit der Fritz!Box 7590

In Zeiten der Cyberkriminalität ist es wichtiger denn je, sensible Daten zu schützen. Der Datenverkehr über eine VPN-Verbindung ist vollständig verschlüsselt, so dass keine Daten für Dritte einsehbar sind. Auch ist es dem Internet-Provider oder Mitarbeiter des Unternehmens nicht möglich, Internet-Aktivitäten oder die Nutzung von Diensten oder den Aufenthaltsort von Nutzern zu sehen, da die IP-Adresse anonym bleibt.

Darüber hinaus sind alle Daten, die vom Computer des Benutzers in den sicheren VPN-Tunnel gelangen, wie Passwörter oder die Adresse des Firmen-Intranets, von außen nicht einsehbar. Eine VPN-Verbindung ist daher auch ideal zum Surfen in einem offenen WLAN.

Darüber hinaus können Anwender mit einem Smartphone über VPN sicher auf das Heimnetzwerk zugreifen.

Hintergrundinformationen – VPN in der Fritz!Box

Grundsätzlich gibt es verschiedene technische Ansätze zur Realisierung eines VPN. Die gebräuchlichsten sind IPSec und SSL. IPSec steht für Internet Protocol Security und soll die Kommunikation über IP-Netzwerke sicher machen. Zu diesem Zweck stellt sie Punkt-zu-Punkt-Verbindungen her.

Administratoren nutzen diese Technologie für permanente Verbindungen. Hier wird über eine unabhängige Client-Software ein sicherer Tunnel eingerichtet, der günstiger ist als eine klassische Standleitung.

Ein weiterer Vorteil gegenüber SSL ist, dass das gesamte Netzwerk für autorisierte Benutzer verfügbar ist, so dass die Benutzer nicht warten müssen, bis die Admins für jede Anwendung aktiviert sind. VPN in der Fritz! Box basiert auf dem IPSec-Standard. Bis zu acht VPN-Verbindungen können eingerichtet und auf Wunsch gleichzeitig genutzt werden.

So funktioniert es

Um über die Fritz!Box 7590 auf das Firmennetzwerk zuzugreifen, fungiert sie als VPN-Client, der sich mit einem VPN-Server verbindet.

Der Administrator des VPN-Servers im Unternehmen muss zunächst eine VPN-Client-Verbindung für die Fritz!Box einrichten. Dazu verwendet er IPSec-Algorithmen, die er Ihnen als Benutzer zur Verfügung stellt. So können Sie Ihre VPN-Verbindung in der Fritz!Box einrichten.

Zu diesen Daten gehören die Internetadresse des VPN-Servers (Domain-Name), das IP-Netzwerk der Firma VPN, der VPN-Benutzername der VPN-Verbindung im VPN-Server und der voreingestellte Schlüssel der VPN-Verbindung im VPN-Server.

Die Fritz!Box VPN-fähig ist nur wenige Schritte entfernt.

Um eine VPN-Verbindung in Ihrer Fritz!Box einzurichten, melden Sie sich einfach in der Benutzeroberfläche der Fritz!Box an und gehen Sie wie folgt vor:

  • 1. Klicken Sie in der Maske links im Menü unter „Internet“ auf „Freigaben“ und wählen Sie die Registerkarte „VPN“.
  • 2. Klicken Sie unter der Registerkarte „VPN“ auf „VPN-Verbindung hinzufügen“ in der rechten unteren Ecke.
  • 3. Gehen Sie zu „Diese Fritz!box mit einem Firmen-VPN verbinden“ und klicken Sie auf „Weiter“ in der rechten unteren Ecke.
  • 4. Geben Sie die Daten, die Sie von Ihrem Administrator erhalten haben, in die dafür vorgesehenen Felder ein:
  • – Das Eingabefeld „VPN-Benutzername“ (auch Key-ID genannt) enthält die Key-ID der im VPN-Server für die Fritz!Box eingerichteten VPN-Verbindung (Beispiel: Max Mustermann).
  • – Das Eingabefeld „VPN-Passwort“ (auch Preshared Key genannt) enthält das Passwort für die VPN-Verbindung (Beispiel: Zjxp3j965lhr).
  • – Ihr Administrator wird Ihnen mitteilen, ob das VPN XAUTH verwendet wird – dies ist eine Erweiterung des IPSec-Netzwerkprotokolls. In diesem Fall erhalten Sie auch einen Benutzernamen und ein Passwort. Aktivieren Sie zunächst die Option „XAUTH“ und geben Sie die erforderlichen Daten in die entsprechenden Eingabefelder ein.
  • – Geben Sie im Eingabefeld „Internetadresse“ den Domain-Namen oder die feste IP-Adresse des VPN-Servers ein (Beispiel: sec.meinedomain.de oder 212.42.244.80).
  • – Das Eingabefeld „Remote-Netzwerk“ ist für das IP-Netzwerk der Firma VPN vorgesehen (Beispiel: 172.16.0.0.0).
  • – Das Eingabefeld „Subnetzmaske“ enthält die zum IP-Netzwerk der Firma VPN gehörende Subnetzmaske (Beispiel: 255.255.0.0.0).
  • 5. Aktivieren Sie dann die Option „VPN-Verbindung dauerhaft erhalten“ und bestätigen Sie alle Eingaben mit „OK“.
  • Dank der Option „VPN-Verbindung permanent halten“ baut die Fritz!box das VPN auf.

Wie kann ich das Passwort unter Windows 8 oder Windows 8.1 deaktivieren?

Neun von zehn Benutzern von Windows 8/8.1 werden das Anmeldekennwort festlegen. Also muss jeder, einschließlich Ihnen selbst, der Ihren Computer startet, das Passwort auf dem Anmeldebildschirm eingeben, um sich am System anzumelden. Es schützt Ihre Daten, ist aber manchmal etwas umständlich. Wie kann man dann windows 8.1 kennwort ausschalten und ein solches Problem beheben? Sie können das Passwort deaktivieren, so dass Sie sich nach dem Start Ihres Computers automatisch bei Windows 8/8.1 anmelden können. Das Deaktivieren des Passworts unter Windows 8/8.1 bedeutet nicht, dass Sie das Passwort für die Benutzeranmeldung entfernen werden. Es bedeutet nur, dass Sie jedes Mal, wenn Sie Ihren Computer starten oder neu starten, kein Passwort eingeben müssen, um sich an Ihrem Windows 8/8.1 anzumelden, aber wenn Sie sich abmelden und sich erneut anmelden, benötigen Sie immer noch ein Passwort.

Wie kann ich das Passwort unter Windows 8 oder Windows 8.1 deaktivieren?

Wichtig: Es wird dringend empfohlen, das Passwort unter Windows 8/8.1 nicht zu deaktivieren, wenn Sie Ihren Computer in der Öffentlichkeit verwenden. Wenn Sie es für notwendig halten, dass Sie Ihr Windows 8/8.1 beim Starten oder Neustarten Ihres Computers automatisch an Ihrem Konto anmelden, lesen Sie nun, wie Sie das Passwort unter Windows 8.1 oder Windows 8 deaktivieren können.

Wie kann ich das Passwort unter Windows 8.1 oder Windows 8 deaktivieren?

Wenn das Benutzerkennwort für Windows 8.1 nicht deaktiviert ist, werden Sie bei jedem Start und Neustart des Computers zur Eingabe des Kennworts für die Anmeldung aufgefordert. Führen Sie nun die folgenden Schritte aus, um diese Funktion zu deaktivieren.

Schritt 1: Drücken Sie Win + Q, um das Suchfeld zu öffnen. Und dann geben Sie netplwiz in das Feld ein.

Schritt 2: Das netplwiz-Symbol wird im Suchergebnis der Apps auf der linken Seite angezeigt. Klicken oder tippen Sie auf das netplwiz-Symbol.

Klicken oder tippen Sie auf das Symbol Benutzerkonten.

Schritt 3: Das Dialogfeld Benutzerkonten wird geöffnet. Wählen Sie die Registerkarte Benutzer. Deaktivieren Sie dann das Kontrollkästchen neben Benutzer müssen einen Benutzernamen und ein Passwort eingeben, um diesen Computer zu verwenden. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Übernehmen, um die Änderungen zu speichern.

Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen

Schritt 4: Geben Sie im Dialogfeld Automatische Anmeldung das Passwort ein, mit dem Sie sich an Ihrem Windows 8/8.1 anmelden. Klicken Sie dann zur Bestätigung auf OK.

Passwort eingeben

  • Nun sollte Ihr Windows 8 Benutzerpasswort deaktiviert sein. Sie können Ihren Computer neu starten, um zu überprüfen, ob das Passwort erfolgreich deaktiviert wurde oder nicht. Nach dem Neustart des Computers sehen Sie den Willkommensbildschirm und melden sich automatisch an, ohne ein Passwort einzugeben.
  • Tipps: Wenn Sie für eine Weile von Ihrem Computer wegkommen müssen, möchten Sie Ihren Computer möglicherweise nicht ausschalten. Dann können Sie sich einfach von Ihrem Windows 8.1/8 abmelden oder den Bildschirm sperren. Dann benötigt jeder andere, der auf Ihr System zugreifen möchte, noch ein Passwort, um sich anzumelden. Wenn der Computer jedoch neu gestartet wird, meldet sich Windows 8.1 automatisch ohne Passwort an. Dies ist die eigentliche Bedeutung der Deaktivierung des Benutzeranmeldekennworts unter Windows 8.1/8.