Craig Wright von Bitcoin SV wird der jüngsten Krypto-Klage nicht entkommen

Der Streit um Wrights frühe Bitcoin-Bestände wird trotz der Forderung nach einer Verzögerung vor Gericht weitergeführt.
Verpassen Sie keine Market Moving News

Lassen Sie sich tägliche Krypto-Briefings und wöchentliche Bitcoin-Marktberichte direkt in Ihren Posteingang liefern.

ETH 2.0 wird die Skalierbarkeitsprobleme von Ethereum nicht lösen, argumentiert Analyst
Technologie vor 2 Tagen
Flamingo wird Äthereum-NEO-Mehrketten-Ernteanbau möglich machen
Geschäftlich vor 3 Tagen
Celsius Network bietet jetzt 6,2% APY auf Ihre ersten 5 Bitcoin an
Gesponsert 31. August 2020
Crypto.com Pay Now ermöglicht CRO-Zahlungen aus jeder ERC-20-Brieftasche
Gesponsert 28. August 2020
Celsius

Wichtige Mitbringsel
Craig Wright von Bitcoin SV ist vom Nachlass seines ehemaligen Partners David Kleiman verklagt worden.
Wrights Versuche, die Klage durch einen summarischen Antrag abzuweisen, wurden von einem Bundesrichter zurückgewiesen.
Die Klage wurde nicht beigelegt, wird aber Anfang nächsten Jahres fortgesetzt.

Der SV-Führer von Bitcoin, Craig Wright, ist an einem weiteren Gerichtsverfahren beteiligt, das die Anfänge von Bitcoin betrifft. Gerichtsberichten zufolge geht es in diesem Fall um einen Anspruch auf Bitcoin im Wert von 1 Milliarde Dollar.

Der Fall in Kürze

Der Fall betrifft Ira Kleiman, der im Namen seines verstorbenen Bruders David Kleiman eine Klage eingereicht hat. Angeblich gehört die Hälfte von Wrights Bitcoin-Einnahmen rechtmäßig Kleiman, der zusammen mit Wright in den frühen Tagen der Krypto-Währung Bitcoin förderte.

Der Fall begann, als Kleiman 2018 eine Klage gegen Wright einreichte. Weitere Dokumente im Zusammenhang mit dem Fall wurden im Januar 2020 vorgelegt.

Zuletzt beantragte Wright ein Urteil im Schnellverfahren, was die Verhandlung des Falles hätte verhindern können. Wrights Antrag basierte weitgehend darauf, ob die vermeintliche Partnerschaft 2011 enden würde, so dass es für eine Fortsetzung des Verfahrens zu spät sei. Sein Antrag stützte sich auch teilweise darauf, ob überhaupt eine mündliche Partnerschaft bestand.

Richter lehnt den Antrag von Craig Wright ab
Nun hat ein von Richterin Beth Bloom im Bundesgericht von Florida unterzeichneter Beschluss Wrights Argumente zurückgewiesen und seinen Antrag auf Zusammenfassung abgelehnt. Darüber hinaus wurde in der Klageschrift festgestellt, dass Kleiman und Wright tatsächlich „die Kontrolle über [ihre] privaten Bitcoin-Schlüssel teilten“, basierend auf früheren Mitteilungen zwischen den beiden Personen.

Es ist nicht klar, wer letztlich den Fall gewinnen wird, aber das bedeutet, dass der Prozess ab Januar 2021 fortgesetzt wird.

Zusätzlich zu den laufenden Verfahren bleiben Wright und Bitcoin SV aus anderen Gründen umstritten. Wright macht oft die zweifelhafte Behauptung auf, dass er der Schöpfer von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, ist. Darüber hinaus wurde die Sicherheit von Bitcoin SV aufgrund seines kleinen Netzwerks und der experimentell großen Blockgrößen in Frage gestellt.

Related Post