Zahlungsverkehr auf der Online-Handelsplattform von Swiss Giant

Sygnum Stablecoin wird für den Zahlungsverkehr auf der Online-Handelsplattform von Swiss Giant verwendet

Die Schweizer kryptofreundliche Bank Sygnum in Verbindung mit der Krypto-Währungsplattform Coinify und Galaxus, der größten Online-Bank der Schweiz, schloss erfolgreich eine E-Commerce-Transaktion mit der stabilen Münze von Sygnum bei Bitcoin Billionaire ab.

Erste E-Commerce-Transaktion mit Stablecoin

Sygnum gab die Nachricht über die Transaktion am Donnerstag (27. August 2020) in einer Pressemitteilung bekannt. Der Post zufolge war die E-Commerce-Transaktion mit der stabilen Münze der Bank namens Digital Swiss Franc (DCHF) eine Weltneuheit.

Die E-Commerce-Transaktion, die auf der Online-Plattform Galaxus durchgeführt wurde, wurde von Coinify ermöglicht. Die Verwendung der Stablecoin im E-Commerce-Sektor verbindet Kunden und Online-Händler und verhindert gleichzeitig Betrug, senkt die Kosten und bietet den Kunden einen einfacheren und schnelleren Zahlungsprozess.

Die Sygnum Bank führte den DCHF-Token im März 2020 ein, und der Stablecoin ist 1:1 an den Schweizer Franken gekoppelt. Zuvor hatte die Bank von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) eine Bank- und Effektenhändlerlizenz erhalten.

Martin Burgherr, Chief Client Officer der Sygnum Bank, kommentierte die neueste Zahlungsmethode:

„Diese Transaktion ist ein weiterer Beweis für den Wert des DCHF von Sygnum und sein Potenzial, die digitale Transformation in wichtigen globalen Branchen wie E-Commerce und Zahlungsverkehr voranzutreiben. Wir setzen unsere Innovationstätigkeit fort und fördern Partnerschaften wie diese, um die Entwicklung der globalen Digital Asset Economy zu beschleunigen“, sagte der Chief Client Officer der Sygnum Bank.

Galaxus-Geschäftsführer Thomas Fugmann sagte auch, dass die Verwendung von DCHF es sowohl für Kunden in Liechtenstein als auch in der Schweiz einfacher macht, Transaktionen in den Online-Shops des Unternehmens durchzuführen. Der Schweizer Online-Händler war eine der ersten E-Commerce-Plattformen, die bereits 2019 Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptierte.

Wachsender Einsatz von Kryptowährungen als Zahlungsoption

Immer mehr Firmen und Unternehmen integrieren die Kryptowährung als Zahlungsmittel für schnellere und billigere Transaktionen.

Wie BTCManager bereits im Mai berichtete, führte der E-Commerce-Riese Shopify in Verbindung mit der Kryptozahlungsplattform CoinPayments die Kryptowährung als Zahlungsoption auf der E-Commerce-Plattform ein. Im August dieses Jahres wurde auch über eine Entwicklung berichtet, bei der Inhaber von Cardanos einheimischer Münze ADA in mehr als 500 Online-Shops auf Shopify mit der digitalen Münze bezahlen werden.

Darüber hinaus sind Coca-Cola und Amatil und Centrapay eine Partnerschaft eingegangen, die es Einwohnern in Australien und Neuseeland ermöglichen wird, Coca-Cola mit Bitcoin zu kaufen. Das Reisebüro Expedia und Travala haben ebenfalls zusammengearbeitet, um Kunden dazu zu bringen, Hotels mit Kryptowährung zu buchen.

Related Post